standard-title Festbrennstoffe

Festbrennstoffe

Der Einsatz von Holz in Kachelofensystemen, Festbrennstoffkesseln und Kaminen als Zusatzheizung wird immer beliebter. In dieser Form kann insbesondere in der Übergangszeit die zentrale Heizungsanlage außer Betrieb bleiben und während der Heizperiode beliebig zugeheizt werden. Auch bieten Wärmeerzeuger dieser Art eine Strom-unabhängige Grundversorgung.

Im Bereich der Kachelofensysteme sind neben Holz- auch Braun- und Steinkohlebriketts sowie Koks die gebräuchlichsten Kohlebrennstoffe – letztere mit Schwergewicht auf Braunkohlebriketts.

Koks und Steinkohlebriketts führen zu hoher Temperaturbelastung und erfordern eine entsprechende Geräteeignung. Holz darf als Brennstoff nur lufttrocken verheizt werden, dazu sind etwa 2 Jahre trockene Lagerung notwendig. Holz schont Mensch und Umwelt, Holz wächst nach und ist jederzeit verfügbar.

Holz ist das Musterbeispiel eines nachhaltigen Roh- und Werkstoffs: Nachwachsend, ressourcenschonend, möglichst nah am Einsatzort erzeugt, lassen sich daraus viele langlebige oder recyclingfähige Produkte fertigen. […] Am Ende seiner Gebrauchsphase kann Holz kompostiert werden oder löst sich sprichwörtlich in Luft auf, und zwar in genau so viel CO2 und Wasserdampf, wie der lebende Baum zuvor verbraucht hat.